Neben dem Online-Autoverkauf ist das CO2-Reporting System unser Beitrag zur Digitalisierung der Verkehrswende und zum Verkehr 4.0

Generell ist es sehr schwierig, die von einzelnen Fahrzeugen im Alltagsbetrieb (Real Driving) verursachten CO2-Emissionen zu ermitteln. Auswertungs-Systeme, die auf Tankstellendaten basieren, erfordern Verträge mit hunderten, wenn nicht sogar tausenden Betreibern von Gastankstellen und deren laufende Betreuung. Betankungsdaten, die aus Kreditkarten-Zahlungen gewonnen werden und/oder von entsprechenden Service Providern stammen, sind häufig unvollständig und inkonsistent.

Das Gleiche ist der Fall bei Betankungs- und Kraftstoff-Verbrauchsdaten, die manuell von Kunden ermittelt und gemeldet werden. Betankungs- und Verbrauchsdaten, die mit Hersteller-spezifischen Connectivity Systemen erhoben werden, sind auf einzelne Automarken beschränkt. Zudem gibt es bislang keine Systeme, die in der Lage sind, die auch die CO2-Emissionen zu berücksichtigen, die in der Vorkette der Kraftstoff-Produktion – also WtT – entstehen. Eine Fahrzeug-spezifische Ermittlung der WtW-Emissionen ist bislang nicht möglich.

Aus diesen Gründen hat CMS ein eigenes CO2-Berichtssystem entwickelt, das für alle Fahrzeugarten, und Kraftstoffe geeignet ist. Unser CO2-Berichtssystem ist Teil eines Marken-unabhängigen Connectivity Systems. CMS hat sowohl das digitale System als Ganzes als auch einzelne System-Komponenten zum Patent angemeldet.

Das CO2-Berichtssystem der CMS basiert auf Mobilfunk-fähigen OBD2-Adaptern, die als sogenannte Front-Ends fungieren. Die Kunden stecken sie auf den OBD2-Stecker ihres Fahrzeugs, wo sie sich selbst installieren und eigenständig mit dem Back-End der CMS Verbindung aufnehmen.

Der OBD2-Stecker des Fahrzeugs befindet sich meist unterhalb des Armaturen-Bretts in der Nähe der Lenkrad-Säule. Bei der Fahrzeug-Inspektion nutzen die Auto-Elektroniker ihn zum Anschluss ihrer Analyse-Geräte und zur Fehlersuche.

Die Frontends loggen die Fahr-Leistungen und den Real Driving-Kraftstoffverbrauch und senden diese Daten neben anderen via Mobilfunk-Datennetzwerk an das Back-End der CMS, ohne dass es weiterer Aktionen der Kunden bedarf.

Gemäß einer zum Patent angemeldeten Vorgehensweise und unter Nutzung eines patentrechtlich geschützten Algorithmus berechnet CMS im Backend sodann Fahrzeug-spezifisch die Real Driving-WtW-Emissionen.

CMS kann die WtW-Emissionen sowohl für jede Periode (Tag, Woche, Monat, Quartal, Jahr) ermitteln als auch für bestimmte Anlässe (Fahrt, Leasing-Zeit, Wochenende, Fahrzeug-Lebenszeit etc.). Dabei werden das individuelle Fahr-Verhalten, das Strecken-Profil, Reifengröße und -breite, die Zuladung sowie Anhänge-Lasten automatisch mit berücksichtigt. Diese Berechnungen kann CMS für alle Fahrzeug-Arten vornehmen, was Fahrzeuge mit Verbrennungs-Motor, bivalente Fahrzeuge, Hybride, Elektroautos, PlugIns und Brennstoffzellen-Fahrzeuge einschließt.

Aus den ermittelten Fahrzeug-spezifischen CO2-Emissionsdaten berechnet CMS die Zero3-Mengen, die erforderlich sind, um die CO2-Bilanz des jeweiligen CNG/LNG-Fahrzeugs auf null zu bringen. Zudem erstellt CMS einen monatlichen Bericht zur THG-Emissions-Minderungs-Leistung, die das Kunden-Fahrzeug im Vergleich mit dessen fossiler Referenz erzielt hat.

Dieses System kann auch für Kunden, die kein Zero3 von CMS beziehen, deren Real Driving-Emissionen ermitteln und die tatsächliche Größe des CO2-Fußabdrucks ihres Autos feststellen, wie gesagt für alle Fahrzeugarten einschließlich Elektroautos und für alle Kraftstoffarten einschließlich elektrischem Strom und Wasserstoff. Den CO2-Reporting Service für Kunden ohne Zero3-Service kannst Du in Kürze    H I E R    bestellen.